Jazzkonzerte Synphonia

JOHANNES FRICKE

// KONTRABASSIST //

Jazzkünstler Leipzig

JOHANNES FRICKE (*1995)

ist ein deutscher E-Bassist und Kontrabassist.

Seine musikalische Laufbahn begann Johannes im Alter von sechs Jahren auf dem Klavier, welches mit 12 Jahren von der Trompete abgelöst wurde.

Nach einem Jahr Unterricht erspielte er sich so auch einen Platz im Schulorchester „Capella Corviniensis“.

Gleichzeitig wuchs sein Wunsch, dies nicht nur im klassischen Bereich erleben zu dürfen, sondern auch in der populären Musik, die ihn als 15-Jährigen natürlich sehr stark prägte. 

Seine Hörgewohnheiten lagen weniger in der Klassik als eher bei Rockbands wie den Red Hot Chili Peppers, Rage Against The Machine und den Ärzten.

Da die Gitarre als Instrument an seiner Schule schon hinreichend repräsentiert war, entschied er sich dafür, E-Bass zu lernen.

Zum E-Bass kam noch der Kontrabass dazu, sodass er von nun an auch in der Bigband der Schule Bass spielte, sowie auch im Orchester zum Kontrabass wechselte.


Nach dem Abitur 2014 und dem einjährigen Studium Generale am Leibniz-Kolleg Tübingen entschied er sich dann dafür, Musik zum Beruf zu machen und begann ein Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Detlev Beier.
2015 wurde er ebenfalls Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Niedersachsen.

Nach dem Tod Detlev Beiers 2016 wechselte an die Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in  Dresden, um das Studium dort bei Tom Götze weiterzuführen.

Daneben spielt er in zahlreichen Projekten wie Pegasus, Ensemble Noi, Tuja, Mathis Nicolaus Trio, Katarina Kravchenko Quartett ua.